Frühchenbabys

AUF DEN ANFANG KOMMT ES AN

„Mamas/Eltern mit ihren Frühchenbabys begleiten“

Frühchenbabys sind Kinder, die vor der 37. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt erblicken. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein, nicht immer sind diese überhaupt klar festzustellen.

Experten gehen davon aus, dass es sich um ein sogenanntes multifaktorielles Geschehen handelt, das heißt, dass mehrere verschiedene Faktoren zusammen zu einer Frühgeburt führen können.

Für viele Eltern ist die erste Zeit nach der Geburt eines Frühchenbabys eine ganz besondere und oft schockierende Belastung. Ständiges Bangen um die Gesundheit ihres Babys, viele Klinikaufenthalte, Stress durch die Ängste und Sorgen und vor allem diese Hilflosigkeit, in der man glaubt, durch die Trennung nicht für das Baby da sein zu können und es nicht beschützen zu können.

Bei einem derartig besonderen, einschneidenden Lebensereignis wie einer Frühgeburt, brauchen Eltern unbedingt Unterstützung.

Wenn möglich sollten sich Eltern Unterstützung von der Familie, Freunden, Bekannten oder Nachbarn holen. Unter Umständen kann diese herausfordernde Situation über Wochen andauern. Dabei ist es sehr hilfreich auf andere Personen zurückgreifen zu können, die den Fahrdienst für Geschwisterkinder übernehmen oder die Familie durch das Übernehmen von Einkäufen, des Wäsche-, Putz- und Kochdienstes oder der Geschwisterkinderbetreuung entlasten.

Nach Wochen in der Klinik kommt dann endlich der langersehnte Moment

„Das Baby darf mit Ihnen nach Hause“

Während des Klinikaufenthaltes gab es viele Möglichkeiten, das Baby kennenzulernen und den Umgang mit Ihrem Frühchenbaby zu lernen. Dennoch haben viele Eltern Ängste und Sorgen, sind anfangs noch sehr verunsichert und wünschen sich einen positiven Übergang vom Krankenhausalltag auf die Zeit zu Hause. Nicht in allen Kliniken ist es möglich, die Familien vor der Entlassung schon über Tage im Rooming-in gut auf das Ereignis vorzubereiten.

Damit Ihnen als Eltern der Umzug nach Hause gut gelingt und die nötige Beratung und Begleitung für einen guten Start weiterhin gewährleistet wird, habe ich in meiner „Villa Glücksmomente“ zwei wunderschöne Familienzimmer gestaltet.  Diese Familienzimmer sind ebenso für Familien mit Babys mit besonderen Bedürfnissen vorgesehen.  Sie sollen als Mama bzw. als Familie mit Ihrem Baby ebenso die Möglichkeit bekommen, viel Ruhe und Zeit zum Kuscheln zu haben und erst einmal in Ihrer neuen Mutter-/Vaterrolle ankommen zu können.

Durch meine persönliche, feinfühlige „Rundum-Versorgung“ können Sie sich vollkommen auf die Bedürfnisse Ihres Babys einstellen, den Klinikalltag hinter sich lassen und durch meine professionelle Begleitung Ihre Kompetenzen und Bindungssicherheit als Mama/Eltern zu Ihrem Baby sowie zueinander stärken.

Eine sichere Bindung führt dazu, dass Sie als Mama/Eltern Vertrauen in Ihr Kind gewinnen und gemeinsam einen Weg finden Ihr Familienleben so zu gestalten, dass Sie gemeinsam glücklich und zufrieden sind.

Sollte Ihr Baby Anzeichen und Bereitschaft zeigen, an der Brust zu trinken, so ist es mir möglich, Sie bei diesem Übergang als Still- und Laktationsberaterin professionell zu begleiten.

Schön ist alles, was Himmel und Erde
Verbindet: der Regenbogen, die
Sternschnuppe, der Tau, die
Schneeflocke, doch am schönsten ist
das Lächeln eines Kindes

Damit Sie sich das besser vorstellen können, würde ich mich über ein persönliches Kennenlernen und einen Rundgang durch meine Zimmer sehr freuen